Zum Newsletter anmelden

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren und einmal im Monat neue Ideen, interessante Artikel, Inspirationen und viele Tipps erhalten! Wir geben Ihre Daten nicht weiter! Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.
Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen
 
 

Hingabe und Achtsamkeit in der Führung

Die Erfahrung der Hingabe und die Herausforderung sich immer wieder auf neue Tanz- und Gesprächspartner einzustimmen, begegnet uns auch abseits des Tanzens: beim Führen und Geführtwerden im beruflichen Kontext.

Ein Artikel von unserer  Kooperationspartnerin und Gastautorin         Dr. Christine Scheitler

Beim Tango Argentino – und auch im Unternehmen

Seit drei Jahren tanze ich bereits Tango Argentino, wenn auch nicht immer mit dem gleichen Partner. Im Gegenteil: inzwischen, im Laufe der Zeit, habe ich die Freude am Tanzen mit unterschiedlichen Partnern entdeckt.

Vor einigen Tagen habe ich diesen magischen Moment von Neuem erlebt: auf einen unbekannten Tanzpartner zu treffen, mit dem ich in die Musik eintauche. Dieser Augenblick, in dem ich erstmals mit einem komplett fremden Menschen – einem wildfremden Mann – eine Symbiose auf Zeit eingehe, ist für mich das Besondere am Tango Argentino. Diese körperliche und seelische Verbindung, die durch die Musik und den gemeinsamen Tanz ermöglicht wird, gilt es für mich immer wieder zu entdecken.

Für mich geht es dabei nicht darum, perfekte Figuren zu tanzen, sondern vielmehr gemeinsam einen Weg zur Musik zu suchen. „Ihr findet euch in der Musik“, so das Credo meines Tanzlehrers. Dieser jedem Paar ganz eigene Tanz kennt keine vorgefertigten Schablonen und ist auch nicht planbar. Wenn es „passt“, tanze ich „Figuren“, die ich weder kenne noch gelernt habe: ich entfalte Potentiale , von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie habe.

Der Rhythmus der Musik ist wie unser gemeinsamer Herzschlag. Wir lassen uns gegenseitig Raum und sind gleichzeitig gut in Kontakt. Wir haben beide keine Angst vor dieser Nähe – und die ungewohnte Vertrautheit überträgt sich als Selbstverständlichkeit auf unseren Tanz. Es ist Hingabe an den Augenblick, an den gemeinsamen Tanz und das Führen und Führen lassen. Und es sind wunderbare Momente: im Hier und Jetzt .

Die Erfahrung der Hingabe und die Herausforderung sich immer wieder auf neue Tanz- und Gesprächspartner einzustimmen, begegnet uns auch abseits des Tanzens: beim Führen und Geführtwerden im beruflichen Kontext.

Achtsamkeit beim Hier und Jetzt

Auch in Unternehmen setzt die Hingabe oder auch die Achtsamkeit beim Hier und Jetzt des Erlebens ein, um das Wahrnehmungsvermögen des Einzelnen zu erweitern und zu vertiefen: im Blick auf die zu erledigenden Aufgaben, auf innere Vorgänge und auf den Kontakt mit einzelnen Menschen.

Letztlich ist die Haltung entscheidend: beim Führen von Menschen und beim Tango tanzen.
In vielen Unternehmen wird in Sachen Führung jedoch immer weiter am Verfeinern von „Tanzfiguren“ gearbeitet, aber agile Führungsprozesse erfordern kein ausgefeiltes „Technik-Management“ oder gar ausführliche „Sachanleitungen“ (wie zum Beispiel ellenlange Checklisten für das Führen von Mitarbeitergesprächen), sondern primär Achtsamkeit, Präsenz, Zuhören, Empathie, Aufrichtigkeit, Akzeptanz und Wertschätzung .

So gelingt moderne Führung! Im Unternehmen wie auch beim Tango Argentino.

Den Blogbeitrag von Frau Dr. Scheitler im Original lesen Sie hier: werte-worte-taten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung stimme zu