Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Unser Tipp - Nichts verpassen!

 
 

Evidence Based Management EBMgt – Erfolgswirksamkeit von agilen Ansätzen und agiler Transformation messen, diagnostizieren und verbessern

 

Evidence Based Management lässt sich am besten mit beweisgestützte Unternehmensführung übersetzen. Evidenzbasiertes Management (engl. evidence: Beweis, Beleg, Hinweis) ist eine aus Amerika kommende Denkrichtung, die fordert, dass insbesondere die Entscheidungen des Managements durch den expliziten Gebrauch bestmöglicher wissenschaftlicher, wenn möglich empirischer Methoden und Befunde getroffen werden.1

Erfolge und Fortschritte, die durch den Einsatz des agilen Framewoks Scrum erreicht werden, sind häufig aufgrund eines fehlenden Monitoringsystems nur eingeschränkt messbar. Dies befördert im Management Misstrauen und Skepsis gegenüber agilen Vorgehensweisen.

Jedoch sind Erfolge und Vorteile agiler Vorgehensweisen zwischenzeitlich mehrfach belegt und nehmen dadurch in Unternehmen immer breiteren Raum ein. Agile Ansätze, wie Scrum sollen daher oftmals in der ganzen Organisation ausgedehnt und verankert werden. Scrum selbst kommt nur mit wenigen Grundregeln für die agile Produktentwicklung aus.  Eine Skalierung auf die ganze Organisation braucht jedoch mehr. Verschiedene Ansätze haben sich daher entwickelt, unter anderem das SAFe – Scaled Agile Framework.

Das Überstülpen eines umfassenden und komplexen agilen Frameworks wie SAFe auf die gesamte Organisation im Rahmen einer agilen Transformation ist jedoch nicht unproblematisch.

 Ein anderer Weg wird von Scrum.org aufgezeigt. Ken Schwaber, neben Jeff Sutherland, einer der Co-Founder von Scrum hat zusammen mit seinen Mitarbeitern einen Evidence Based Management-Ansatz für Software Organisationen entwickelt. Dieser folgt dem empirischen Ansatz und den agilen Werten und Prinzipien von Scrum, hier Transparenz, Überprüfung [Inspektion] und Anpassung [Adaptation]5.

Hintergrund zu EBMgt

EBMgt - Evidence Based Management for Software Organisationen ist ein Framework von Scrum.org, dass Organisationen hilft ihre Energie auf diejenigen Verbesserungen zu fokussieren, die den meisten Wertschöpfungsbeitrag liefern. Dieses Framework hilft dabei, den komplexen Prozess des organizational Change bei der agilen Transformation zu managen.

Ein iterativer und inkrementeller Ansatzes ermöglicht die erforderlichen Veränderungsschritte erfolgreich zu gestalten.

Dabei wird auch gleichzeitig die Erfolgswirkung der agilen Transformation in die Organisation überwacht und gemanagt.

Agile Transformation - Kontinuierliche Verbesserung agiler Vorgehensweisen im Unternehmen

Messen, Diagnose, Verbessern

Es stellt sich die Frage, wie agile Vorgehensweisen im Unternehmen mit welchen Werkzeugen kontinuierlich verbessert werden können.

1. Messen

Das EBMgt – Framework – Framework nach Scrum.org schlägt folgende Key-Value-Areas mit den Key-Value-Measures vor, auf die sich eine Organisation fokussieren sollte:

Key Value Areas

Current Value                 : Gegenwärtiger Stand der Organisation im Markt hinsichtlich ihres Marktwerts.

Time to Market               : Fähigkeit der Organisation nachhaltig neue Features, Funktionen, Services und Produkte durch aktives Management von Time-To-Market zu liefern

Ability to Innovate          : Fähigkeit der Organisation sich von überladenen, geringer werthaltigen Produktfeatures, deren Wartung Budget und Zeit kosten, zu lösen, um Kapazitäten für            
                                      Innovationen freizusetzen.

Key Value Measures

In Anlehnung an Evidence Based Management Guide3

Agility Index Snapshot

Die gemessenen Werte werden in einem Agility Index Snapshot zusammengefasst der den Zustand des Unternehmens hinsichtlich der eigenen Agilität abbildet.

Quelle: Evidence Based Management Guide3

 2. Diagnose – Capability Spotlight

Nachdem der aktuelle Stand der eigenen Agilität durch Messung festgestellt ist, gilt es die eigenen Fähigkeiten zu analysieren und geeignete Maßnahmen und Schritte zur Optimierung auszuwählen sowie zu priorisieren.

Die Anwendung von Scrum für die Produktentwicklung ist nur ein erster Schritt, um hochqualitative Produkte an Kunden auszuliefern.

Die Optimierung werthaltiger Produktlieferungen macht die Integration von Arbeitsergebnissen mehrerer Scrum Teams erforderlich. Darüber hinaus muss die gesamte Organisation in der Lage sein, die häufigen Produktinnovationen, die von diesen Teams ausgehen, zu managen.

Sind die Fähigkeiten der eigenen Organisation und der Entwicklungsmethoden verstanden, können fundierte Entscheidungen getroffen werden, welche Bereiche inkrementell optimiert werden sollen.

Ein Capability Spotlight erstellt ein Profil der Leistungsfähigkeit der Produktentwicklung und der operationalen Fähigkeiten der Organisation. Die aktuellen Produktentwicklungspraktiken werden dabei beleuchtet und der Anwendung von agilen Praktiken zur Verbesserung der Produktivität, Wertschöpfung und Qualität gegenübergestellt.

Basierend auf den eigenen Stärken können priorisierte Bereiche für die Optimierung ausgewählt und in ein Transformation Backlog überführt werden.

Über eine Serie von Snapshots werden Trends deutlich, wie sich die künftigen Fähigkeiten entwickeln.

 Quelle: Evidence Based Management Guide3

3. Verbessern – Guided Improvement

Guided Improvement: Durchführen der geplanten Maßnahmen, um den Erfolg in einem erneuten Agility Index Snapshot zu prüfen und das weitere Vorgehen zu verfeinern.

Die Nutzung eines “Learning Loop” hilft fundierte nachhaltige Verbesserungen zu erreichen.

Ein Beispiel:

Nach einer ersten Messung über einen Agility Snapshot rückt die Key Value Area „Ability to innovate“ in den Fokus.

Im Rahmen von experimentellen Maßnahmen wird ein kleines Set an Praktiken zur Erhöhung der Qualität ausgewählt. Ziel ist es die Fehlerrate zu reduzieren.

Dazu werden in einem time boxed Experiment Test-Praktiken ausgewählt, um den Einfluss und die Veränderung der Werte zu beobachten.

Scrum.org pflegt nach eigenen Angaben einen Katalog von mehreren hundert Praktiken, die für die Optimierung der KVA geeignet sein sollen.

Die Evaluation der Ergebnisse zeigt den Einfluss des Experiments auf das angepeilte Ziel. Wichtig dabei ist die Veränderungen über die Zeit, also die Trendentwicklung zu beobachten.

Ist der Einfluss einmal verstanden, kann der nächste Learning Loop starten.

Fazit

Mit Hilfe des Evidence Based Management Ansatzes können Erfolge und Fortschritte in agilen Produktentwicklungen gemessen und  transparent gemacht werden. Für das Management können dadurch agile Vorgehensweisen besser einschätzbar und nachvollziehbarer präsentiert werden.

Der empirische Ansatz von EVBMgt hilft die agile Transformation in Unternehmen schrittweise und nachvollziehbar umzusetzen. Evidence Based Management ist ein Vorgehen, das bereits in anderen Bereichen1 erfolgreich eingesetzt wird.

Die agile Transformation und die Skalierung von Scrum lässt sich auch über andere Wege erreichen.

So gibt es unter anderem die bekannten Frameworks SAFe – Scaled Agile Framework oder LeSS – Large Scale Scrum, die sich mit der Skalierung von Scrum in großen Organisationen befassen.

Literaturhinweise und interessante Links

1 Wikipedia Evidenzbasiertes Management https://de.wikipedia.org/wiki/Evidenzbasiertes_Management

2  Evidence-Based Management für eine durchweg agile Organisation  https://www.heise.de/developer/artikel/Evidence-Based-Management-fuer-eine-durchweg-agile-Organisation-2305416.html?seite=all

3 Evidence based Management Guide https://www.scrum.org/resources/evidence-based-management-guide

4 Evidence Based Management - https://www.scrum.org/resources/evidence-based-management

5 The Scrum Guide - https://www.scrumguides.org/docs/scrumguide/v2017/2017-Scrum-Guide-German.pdf