Zum Newsletter anmelden

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren und einmal im Monat neue Ideen, interessante Artikel, Inspirationen und viele Tipps erhalten! Wir geben Ihre Daten nicht weiter! Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.
Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen
 
 

News, Beitrage und Fachartikel Blog

Agile Methoden für das klassische Projektmanagement nutzen – Burndowncharts

Viele Methoden und Werkzeuge aus der agilen Welt eignen sich hervorragend für das klassische Projektmanagement, wie z.B. nach dem PMBoK-Guide des PMI® (Project Management Institut).

Am Beispiel von einem Werkzeug, das für das klassische Projektmanagement häufig genutzt wird, hier Microsoft Project 2019, wird aufgezeigt wie das Burndownchart aus der agilen Welt, nutzbringend eingesetzt werden kann.

 

Disciplined Agile - DA - Agiler Methodenbaukasten

Um es gleich vorwegzunehmen DA ist kein neues agiles Framework und auch keine neue Methodik für das agile Arbeiten. Vielmehr versteht es sich nach eigenen Angaben der Entwickler als Toolkit, also als Baukasten an Methodiken, aus dem passend für ein Unternehmen/Organisation, die richtigen Vorgehensweisen für die agile Produktentwicklung/Projektabwicklung ausgewählt werden können.

Disciplined Agile “DA” (ursprünglich Disciplined Agile Delivery DAD) wurde von Scott Ambler während seiner Zeit als Chief Methodologist für Agile und Lean bei IBM entwickelt. Er erkannte, dass sich agile Techniken wie Scrum zwar gut im Entwicklungsumfeld eignen, jedoch für das ganze Spektrum der Aufgaben im IT-Bereich nicht ausreichend war (u.a. für den Roll-out).

Zusammen mit Mark Lines schrieb er später das Buch „Disciplined Agile Delivery: A Practitioners Guide to Agile Software Delivery in the Enterprise“.

Das Project Management Institute PMI, bekannt u.a. für den PMBOKGuide® „A Guide to Project Management Body of Knowledge“ erwarb das von Scott Ambler 2014 gegründete Disciplined Agile Consortium in 2019.

 

Leader werden

Führungskräfte sehen sich heute einer Veränderung des Führungsverhaltens, veränderte Erwartungshaltungen von Mitarbeitern und Vorgesetzten, neue aktuelle Herausforderungen an Führungskräfte wie u.a. agiles Arbeiten, gegenüber. Viele Veränderungen, die ein Umdenken erfordern.

Gestern war ich noch Manager, heute soll ich Leader sein. Das erzeugt Unsicherheiten und Ängste. Hier können individuelle Supervisionen gute Dienste und Orientierung leisten.

Doch was ist eigentlich Führung und Leadership?

Ganz allgemein betrachtet  versteht man unter Führung oder Leadership die Fähigkeit, andere Menschen, Teams oder Organisationen zu leiten bzw. zu führen.

Ein Professor für Führungsmanagement an der Harvard Business School, hier John P. Kotter sieht Leadership als Verhalten, das Menschen Zukunftsvisionen zeigt und sie dazu inspiriert, diese entgegen aller möglichen Widerstände zu verfolgen. Hierbei sind nicht das Erreichen finanzieller Jahresziele gemeint sondern das Erreichen nachhaltiger, positiver Visionen und Ziele.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.