Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Veranstaltungen, online- Dienstleistungen/-Angebote und Webinare der Gotscharek & Company GmbH

Stand: 05/2018

1 Geltungsbereich

(1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Veranstaltungen, Webinare und online-Dienstleistungen/-Angebote der Gotscharek & Company GmbH (nachfolgend „Anbieter“). Unsere Leistungen erbringen wir ausschließlich auf Basis der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen.

(2) Davon abweichende, entgegenstehende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen von Kunden und/oder Teilnehmern (nachfolgend „Teilnehmer“) werden kein Vertragsbestandteil, es sei denn, wir stimmen ausdrücklich schriftlich zu, dass diese oder Teile davon gelten sollen.

(3) Ihr Vertragspartner für alle kostenpflichtigen Angebote ist die Gotscharek & Company GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Wolfgang Gotscharek (Handelsregister AG Hanau, HRB 93114).

(4) Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

(5) Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2 Gegenstand des Vertrages

(1) Der Anbieter bietet auf seiner Website www.gotscharek-company.com öffentliche und firmeninterne Seminare, Workshops, Vorträge (im nachfolgenden Veranstaltungen) sowie Webinare (Live Seminare über das Internet) und online-Dienstleistungen/-Angebote (eLearning-Angebote, eBooks, Vorlagen, Lernvideos etc über das Internet) an.

(2) Der Anbieter nutzt für die Durchführung seiner Webinare die technische Plattform (im nachfolgenden „Webinarplattform“) der Firma edudip GmbH, Jülicher Straße 306, 52070 Aachen (www.edudip.com). Daher gelten für das Webinarangebot des Anbieters ergänzend zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen die im Anhang „Ergänzende AGB für Webinare“ aufgeführten Bedingungen.

2.1 Öffentliche oder firmeninterne Seminare, Workshops und Vorträge (Veranstaltungen)

(1) Die öffentlichen Veranstaltungen des Anbieters finden in verschiedenen deutschen Städten und Orten statt. Das Programm und die Leistungsbeschreibung der Veranstaltungen sind auf der Website des Anbieters einsehbar.

(2) Öffentliche Veranstaltungen werden durch den Anbieter als Veranstalter organisiert und durchgeführt. Der Leistungsumfang öffentlicher Veranstaltungen, soweit nichts Abweichendes vereinbart, schließt in die Vermittlung der Trainingsinhalte entsprechend der Seminarbeschreibung sowie die Nutzung der Räumlichkeiten, Pausengetränke und Mittagsbewirtung mit ein. In den Leistungsbeschreibungen zu den Veranstaltungen, die auf der Website des Anbieters eingesehen werden können, ist der jeweilige Leistungsumfang konkret aufgeführt.

(3) Firmeninterne Veranstaltungen werden nicht durch den Anbieter durchgeführt sondern durch den Kunden organisiert, d.h. geplant und durchgeführt. Soweit nichts Abweichendes mit dem Anbieter vereinbart ist, obliegt dem Kunden damit ganz allein unter anderem die Auswahl des Veranstaltungsorts, die Bereitstellung von Räumen mit der erforderlichen Ausstattung, Bewirtung sowie die Information und Einladung der Teilnehmer.

2.1.1 Buchung von Veranstaltungen – Bestellvorgang und Vertragsschluss

(1) Ein Teilnehmer kann auf der Website des Anbieters, postalisch, per E-Mail oder per Fax eine öffentliche Veranstaltung buchen.

(2) Die Darstellung der Veranstaltungen des Anbieters auf der Website des Anbieters, stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen und Flyern sowie auf der Website des Anbieters haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

(3) Erst mit seiner Bestellung erklärt der Teilnehmer verbindlich, dass er an der jeweiligen Veranstaltung gegen Zahlung der Teilnahmegebühr teilnehmen will.

(4) Der Anbieter ist danach berechtigt, das vom Teilnehmer abgegebene Vertragsangebot ganz oder teilweise anzunehmen. Eine Verpflichtung zur Annahme besteht für den Anbieter in keinem Fall.

(5) Ein Vertrag zur Teilnahme an einer Veranstaltung wird vom Teilnehmer erst durch die Bestätigung der Buchung durch den Anbieter mit dem Anbieter geschlossen.

(6) Nach der Buchung der Veranstaltung durch den Teilnehmer erhält der Teilnehmer eine Buchungsbestätigung, diese AGB inkl. der Widerrufsbelehrung für Verbraucher per E-Mail an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail-Adresse.

(7) Firmeninterne Veranstaltungen bedürfen einer individuellen gesonderten Vereinbarung über den Leistungsumfang und der Beauftragung.

(8) Widerrufsrecht

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Anbieters.

2.1.2 Honorare, Preise, Laufzeiten und Zahlungsbedingungen für Veranstaltungen

(1) Für öffentliche Veranstaltungen ergeben sich die Preise und Laufzeiten aus den jeweiligen Veranstaltungsbeschreibungen, die auf der Website des Anbieters eingesehen werden können.

(2) Alle Preise für öffentliche Veranstaltungen verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

(3) Die Zahlung erfolgt per Rechnung und hat innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung ohne jeglichen Abzug zu erfolgen.

(4) Die Rechnungen über die öffentlichen Veranstaltungen werden per E-Mail an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail-Adresse versendet.

(5) Bei firmeninternen Veranstaltungen gelten die vereinbarte Leistung und das vereinbarte Honorar.

(6) Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich sämtliche Preise für firmeninterne Veranstaltungen zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

(7) Die Rechnungen über firmeninterne Veranstaltungen werden nach Ende der Veranstaltung gestellt und sind zahlbar innerhalb von 14 Tagen ohne jeglichen Abzug.

(8) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Anbieter anerkannt sind. Der Teilnehmer kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

2.1.3 Rücktritt - Stornierung von öffentlichen Veranstaltungen

(1) Neben dem gesetzlichen Widerrufsrecht für Verbraucher, kann der Teilnehmer, sofern er nach Vertragsschluss nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann, einen Ersatzteilnehmer benennen oder die Teilnahme schriftlich bei dem Anbieter stornieren:

Gotscharek & Company GmbH
Begonienweg 1
63456 Hanau
Fax: 06181 66 27 44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(2) Ist der Teilnehmer Unternehmer (siehe 1 Geltungsbereich) ist die schriftliche kostenfreie Stornierung bis 15 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe dem Teilnehmer in Rechnung gestellt. Das gilt auch bei Nichtteilnahme an der Veranstaltung. Der Zeitpunkt des Eingangs der Mitteilung des Teilnehmers beim Anbieter ist maßgeblich. Ein Ersatzteilnehmer kann benannt werden.

2.1.4 Verschiebung und Absage von öffentlichen Veranstaltungen

(1) Der Anbieter ist berechtigt Veranstaltungen aus triftigem Grund abzusagen (zu geringe Teilnehmerzahl, Erkrankung des Referenten, höhere Gewalt, unvorhersehbare Ereignisse) oder zeitlich zu verlegen. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Durchführung der Veranstaltung entfällt in diesen Fällen.

(2) Die Teilnehmer werden hiervon umgehend schriftlich oder per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Bereits gezahlte Gebühren werden zur Teilnahme an anderen Veranstaltungen gutgeschrieben oder nach Wahl des Teilnehmers zurückerstattet. Ein weiterer Schadensersatzanspruch besteht nicht, außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

(3) Der Anbieter behält sich vor, gleichwertige Ersatzreferenten zu stellen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Veranstaltungsgebühren.

2.2 Webinare

(1) Webinare sind online-Angebote des Anbieters, die über das World Wide Web (Internet) genutzt werden können. Leistungsumfang, Preise, Details und Beschaffenheit der einzelnen Webinare, sei es einzeln oder gebündelt, sind im jeweiligen Webinar-Angebot beschrieben und können auf der Website des Anbieters eingesehen werden.

(2) Der Anbieter bietet auf der Webinarplattform Webinare an, entweder einzeln oder gebündelt. Die Webinare können zu unterschiedlichen Konditionen, in diversen Formaten und Durchführungsarten, zum Beispiel live, aufgezeichnet, video- oder chatgestützt, in Vortrags-, Tutorial- oder Diskussionsform, als Download oder als Stream erbracht werden.

(3) Die Darstellung der Webinare des Anbieters auf der Webinarplattform oder der Website des Anbieters, stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen, Flyern sowie auf der Website des Anbieters haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

(4) Erst mit seiner Bestellung erklärt der Teilnehmer verbindlich, dass er an der jeweiligen gegen Zahlung der Teilnahmegebühr teilnehmen will.

(5) Der Anbieter ist danach berechtigt, das vom Teilnehmer abgegebene Vertragsangebot ganz oder teilweise anzunehmen. Eine Verpflichtung zur Annahme besteht für den Anbieter in keinem Fall.

(6) Der Anbieter ist berechtigt, erforderliche inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen vor oder während des Webinars vorzunehmen, soweit diesen den Nutzen des angekündigten Webinars für den Teilnehmer steigern oder nicht wesentlich ändern.

(7) Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen. Die im Rahmen des Webinars bereitgestellten Inhalte werden nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt.

(8) Zur Nutzung der auf der Webinarplattform angebotenen Dienste, muss der Teilnehmer seinerseits bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen. Diese sind nicht Bestandteil der vom Anbieter angebotenen Dienste. Der Teilnehmer muss unter anderem über einen Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite, internetfähigen Computer oder Laptop mit der für die Inanspruchnahme der Dienste auf der Webinarplattform notwendigen Software (z.B. Internetbrowser, eine aktuelle Version des Programms „Adobe Flash Player“ (Flash-Plug-in), Kopfhörer/Lautsprecher inkl. Mikrofon und Webcam bei aktiver Teilnahme) verfügen.

(9) Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich, dass von ihm die technischen Voraussetzungen für den Zugang zur Webinarplattform geschaffen und aufrechterhalten werden, vor allem hinsichtlich der eingesetzten Hardware und dem jeweiligen Betriebssystem, der Internetverbindung sowie der aktuellen Browsersoftware für das jeweilige Endgerät. Der Ausfall der vom Teilnehmer zu verantwortenden technischen Voraussetzungen entbindet den Teilnehmer nicht von der vertraglichen Zahlungspflicht.

(10) Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass Webinare in Bild und Ton aufgezeichnet und vom Anbieter nachfolgend vervielfältigt sowie veröffentlicht werden können. Mit der Teilnahme an dem Webinar erklären die Teilnehmer Ihr Einverständnis mit der Aufzeichnung, auch der Redebeiträge, Chatbeiträge, etc. und der möglichen Angabe ihrer Daten im Rahmen des Webinars.

2.2.1 Buchung von Webinaren - Bestellvorgang und Vertragsschluss

(1) Ein Teilnehmer kann auf der Website des Anbieters oder auf der Webinarplattform ein Webinar buchen.

(2) Nach der Buchung des Webinars durch den Teilnehmer erhält der Teilnehmer eine Buchungsbestätigung, diese AGBs inklusive der Widerrufsbelehrung für Verbraucher per E-Mail an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail-Adresse.

(3) Ein Vertrag zur Teilnahme an einem Webinar wird vom Teilnehmer erst durch die Bestätigung der Buchung durch den Anbieter mit dem Anbieter geschlossen.

(4) Nach Erhalt der Zahlung erhält der Teilnehmer seine Zugangsdaten für die Webinarplattform per E-Mail.

(5) Widerrufsrecht

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Anbieters.

2.2.2 Preise, Laufzeiten und Zahlungsbedingungen für Webinare

(1) Für kostenpflichtige Webinare ergeben sich die Preise und Laufzeiten aus der jeweiligen Webinarbeschreibung, die auf der Website des Anbieters eingesehen werden kann.

(2) Alle Preise verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

(3) Die Zahlung erfolgt über die auf der Webinarplattform angegebenen Zahlungsmöglichkeiten.

(4) Die Rechnungen über die Webinare werden per E-Mail an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail-Adresse versendet.

(5) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Teilnehmer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Anbieter anerkannt sind. Der Teilnehmer kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

2.2.3 Rücktritt - Stornierung von Webinaren

(1) Neben dem gesetzlichen Widerrufsrecht für Verbraucher, kann der Teilnehmer, sofern er nach Vertragsschluss nicht am Webinar teilnehmen kann, einen Ersatzteilnehmer benennen oder die Teilnahme schriftlich bei dem Anbieter stornieren:

Gotscharek & Company GmbH
Begonienweg 1
63456 Hanau
Fax: 06181 66 27 44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(2) Ist der Teilnehmer Unternehmer (siehe 1 Geltungsbereich) ist die schriftliche kostenfreie Stornierung bis 8 Tage vor Webinarbeginn möglich. Danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe dem Teilnehmer in Rechnung gestellt. Der Zeitpunkt des Eingangs der Mitteilung des Teilnehmers beim Anbieter ist maßgeblich. Ein Ersatzteilnehmer kann benannt werden.

2.2.4 Verschiebung und Absage von Webinaren

(1) Der Anbieter ist berechtigt Webinare aus triftigem Grund abzusagen (zu geringe Teilnehmerzahl, Erkrankung des Referenten, höhere Gewalt, unvorhersehbare Ereignisse) oder zeitlich zu verlegen. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Durchführung des Webinars entfällt in diesen Fällen.

(2) Die Teilnehmer werden hiervon umgehend schriftlich oder per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Bereits gezahlte Gebühren werden zur Teilnahme an anderen Webinare gutgeschrieben oder dem Teilnehmers zurückerstattet. Ein weiterer Schadensersatzanspruch besteht nicht, außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

(3) Der Anbieter behält sich vor, gleichwertige Ersatzreferenten zu stellen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Veranstaltungsgebühren.

2.2.5 Urheber- und Nutzungsrechte für Webinare

(1) Die Webinare als Ganzes und deren Inhalte, wie z.B. Präsentationen, Texte, Video- und Audioaufzeichnungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen, sofern nicht anders angegeben, weder insgesamt noch in Auszügen heruntergeladen, vervielfältigt, öffentlich zugänglich, verbreitet, unberechtigten Dritten zugänglich gemacht oder bearbeitet werden. Im Besonderen gelten die Copyright-Bestimmungen der Hersteller und Copyright-Eigentümer.

(2) Die Webinare dürfen, soweit nichts Abweichendes vereinbart, ausschließlich nur für den persönlichen Gebrauch individuell genutzt werden.

(3) Der Anbieter ist berechtigt, die Webinare und deren Inhalte mit einem Schutz gegen unberechtigte Nutzung zu versehen und diese dem technischem Stand anzupassen, sofern hierdurch die vertraglichen Ansprüche der Teilnehmer nicht unangemessen beeinträchtigt werden. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, den Schutz zu umgehen.

(4) Die Webinarangebote des Anbieters dürfen nur Teilnehmer nutzen, die das Webinar gebucht haben. Anderen Personen darf die aktive oder passive Teilnahme nicht ermöglicht werden. Bei der Teilnahme an Webinaren ist es nicht gestattet, anderen als den angemeldeten Personen die Teilnahme am Webinar z. B. durch den Einsatz von Beamern oder Lautsprechern zu ermöglichen oder zu gestatten.

2.3 Online-Dienstleistungen und Angebote

(1) Online-Dienstleitungen/-Angebote sind online Angebote des Anbieters, die über das World Wide Web (Internet) genutzt werden können. Leistungsumfang, Preise, Details und Beschaffenheit der einzelnen online-Dienstleistungen/-Angebote, sei es einzeln oder gebündelt, sind im jeweiligen online-Angebot beschrieben und können auf der Website des Anbieters eingesehen werden.

(2) Der Anbieter bietet auf seiner Website online-Dienstleitungen/-Angebote an, entweder einzeln oder gebündelt. Diese Angebote können zu unterschiedlichen Konditionen, in diversen Formaten und Durchführungsarten, zum Beispiel live, aufgezeichnet, video- oder chatgestützt, in Vortrags-, Tutorial- oder Diskussionsform, als Download oder als Stream erbracht werden.

(3) Die Darstellung der Online-Dienstleitungen und Angebote des Anbieters auf der Website des Anbieters, stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf der Website des Anbieters haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

(4) Erst mit seiner Bestellung erklärt der Teilnehmer verbindlich, dass er die jeweilige online-Dienstleistung/-Angebot gegen Zahlung der Teilnahmegebühr nutzen will.

(5) Der Anbieter ist danach berechtigt, das vom Teilnehmer abgegebene Vertragsangebot ganz oder teilweise anzunehmen. Eine Verpflichtung zur Annahme besteht für den Anbieter in keinem Fall.

(6) Der Anbieter behält es sich ausdrücklich vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen und nach freiem Belieben Ganze oder Teile der online-Dienstleistungen-/Angebote ohne gesonderte Benachrichtigung inhaltlich zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Dienste zeitweise oder endgültig einzustellen. Bei einer Nicht-Weiterführung der Dienste durch den Anbieter werden vom Teilnehmer u.U. bereits bezahlte Leistungen, welche der Anbieter zum Zeitpunkt der Einstellung der Dienste noch nicht erbracht hat, diesem zurückerstattet.

(7) Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen. Die im Rahmen der online-Dienstleistungen/-Angebote bereitgestellten Inhalte werden nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt.


(8) Zur Nutzung der auf der Website angebotenen Dienste, muss der Teilnehmer seinerseits bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen. Diese sind nicht Bestandteil der vom Anbieter angebotenen Dienste. Der Teilnehmer muss unter anderem über einen Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite, internetfähigen Computer oder Laptop mit der für die Inanspruchnahme der online-Dienstleistungen/-Angebote auf der Website notwendigen Software (z.B. Internetbrowser, eine aktuelle Version des Programms „Adobe Flash Player“ (Flash-Plug-in), Kopfhörer/Lautsprecher) verfügen. Um in der Lage zu sein, Trainings als Stream betrachten zu können, ist es erforderlich, dass Sie einen Browser verwenden, der Adobe Flash oder HTML5 unterstützt. Um etwaige zusätzliche Materialien betrachten zu können, wird es erforderlich sein, dass Sie auf Ihrem Gerät Software installiert haben, welche in der Lage ist, PDF-Dateien, Microsoft Powerpoint- und Microsoft Word-Dateien darzustellen.

(9) Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich, dass von ihm die technischen Voraussetzungen für den Zugang zur Website mit den online-Dienstleistungen/-Angeboten geschaffen und aufrechterhalten werden, vor allem hinsichtlich der eingesetzten Hardware und dem jeweiligen Betriebssystem, der Internetverbindung sowie der aktuellen Browsersoftware für das jeweilige Endgerät. Der Ausfall der vom Teilnehmer zu verantwortenden technischen Voraussetzungen entbindet den Teilnehmer nicht von der vertraglichen Zahlungspflicht.

2.3.1 Nutzung von online-Dienstleistungen/-Angeboten - Bestellvorgang und Vertragsschluss

(1) Um derartige Dienste und Inhalte nutzen zu dürfen, muss der Teilnehmer jeweils einen Lizenzvertrag über die kostenpflichtige Nutzung mit dem Anbieter eingehen. Sofern nicht ausdrücklich Abweichendes zwischen dem Teilnehmer und dem Anbieter vereinbart ist, haben Teilnehmer nur eine nicht übertragbare, nicht unter-lizenzzierbare Lizenz („Named User“-Lizenz), die erworbenen online-Dienstleistungen/-Angebote für die eigenen persönlichen Zwecke zu betrachten sowie etwaige zusätzliche Materialien für Ihre eigenen persönlichen Zwecke zu vervielfältigen, indem Sie sie auf ein Gerät herunterladen, das in Ihrem Eigentum oder unter Ihrer alleinigen Kontrolle steht. Unbeschadet des Vorstehenden, kann das Recht des Teilnehmers, etwaige zusätzlicher Materialien herunterzuladen, für bestimmte Trainings eingeschränkt oder erweitert sein, wenn Sie über solche Einschränkungen vor dem Vertragsabschluss informiert werden. Bei Inanspruchnahme von kostenpflichtigen online-Dienstleistungen/-Angeboten erwirbt der Teilnehmer das Recht, den Zugang zu den jeweiligen kostenpflichtigen Diensten und/ oder Inhalten innerhalb des vereinbarten Zeitraums vertragsgemäß zu nutzen. Handelt es sich bei den online-Dienstleistungen/-Angeboten um Videos, haben Sie das Recht diese ausschließlich als Stream zu betrachten.

(2) Für kostenpflichte online-Dienstleistungen/-Angebote fallen Einmalzahlungen an.

(3) Es gelten jeweils die in den Beschreibungen zu den online-Dienstleistungen/-Angeboten ausgewiesenen Preise und Laufzeiten, die auf der Website des Anbieters eingesehen werden können.

(4) Ein Vertrag zur Nutzung der online-Dienstleistungen/-Angebote wird vom Teilnehmer erst durch die Bestätigung der Buchung durch den Anbieter mit dem Anbieter geschlossen.

(5) Die Buchungsbestätigung, diese AGB inkl. der Widerrufsbelehrung für Verbraucher werden per E-Mail an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail-Adresse versendet.

(6) Nach Erhalt der Zahlung erhält der Teilnehmer seine Zugangsdaten für die Nutzung der online-Dienstleistungen/-Angebote per E-Mail.

(7) Der Teilnehmer ist verpflichtet seine Zugangsdaten geheim zu halten und dürfen keinem Dritten mitgeteilt werden. Der Teilnehmer haftet für Schäden, welche Dritte mit seinem Benutzernamen und Passwort versursacht hat, wenn diese dadurch verursacht wurden, dass der Teilnehmer die Geheimhaltung seines Passworts in fahrlässiger Weise vernachlässigt hat. Wenn der Anbieter Grund zur Annahme hat, dass das Benutzerkonto des Teilnehmers missbraucht oder unter Verletzung dieser AGB verwendet wird, hat der Anbieter nach angemessener Vorankündigung per E-Mail das Recht, das Benutzerkonto des Teilnehmers zu sperren oder zu deaktivieren bis die Angelegenheit geklärt ist. Dies hat keine Auswirkungen auf die bestehenden Zahlungsverpflichtungen des Teilnehmers.

2.3.2 Preise, Laufzeiten und Zahlungsbedingungen für online-Dienstleistungen/-Angebote

(1) Für kostenpflichtige online-Dienstleistungen/-Angebote ergeben sich die Preise und Laufzeiten aus der jeweiligen Beschreibung der online-Dienstleistungen/-Angebote, die auf der Website des Anbieters eingesehen werden kann.

(2) Alle Preise verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

(3) Die Zahlung erfolgt per PayPal oder Rechnung. Bei Bezahlung über Rechnung hat die Zahlung der Rechnung innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt ohne jeglichen Abzug zu erfolgen.

(4) Die Rechnungen über die gebuchten online-Dienstleistungen/-Angebote werden per E-Mail an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail-Adresse versendet.

(5) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Teilnehmer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Anbieter anerkannt sind. Der Teilnehmer kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

(6) Widerrufsrecht

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Anbieters.


2.3.3 Urheber- und Nutzungsrechte für online-Dienstleistungen/-Angebote

(1) Die online-Dienstleistungen/-Angebote als Ganzes und deren Inhalte, wie z.B. Präsentationen, Texte, Video- und Audioaufzeichnungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen, sofern nicht anders angegeben, weder insgesamt noch in Auszügen heruntergeladen, vervielfältigt, öffentlich zugänglich, verbreitet, unberechtigten Dritten zugänglich gemacht oder bearbeitet werden. Im Besonderen gelten die Copyright-Bestimmungen der Hersteller und Copyright-Eigentümer.

(2) Die online-Dienstleistungen/-Angebote dürfen, soweit nichts Abweichendes vereinbart, ausschließlich nur für den persönlichen Gebrauch individuell genutzt werden.

(3) Der Anbieter ist berechtigt, die online-Dienstleistungen/-Angebote und deren Inhalte mit einem Schutz gegen unberechtigte Nutzung zu versehen und diese dem technischem Stand anzupassen, sofern hierdurch die vertraglichen Ansprüche der Teilnehmer nicht unangemessen beeinträchtigt werden. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, den Schutz zu umgehen.

(4) Die online-Dienstleistungen/-Angebote des Anbieters dürfen nur Teilnehmer nutzen, welche die online-Dienstleistungen/-Angebote gebucht haben. Anderen Personen darf die aktive oder passive Teilnahme nicht ermöglicht werden. Bei der Nutzung der online-Dienstleistungen/Angebote ist es nicht gestattet, anderen als den angemeldeten Personen die Teilnahme am Webinar z. B. durch den Einsatz von Beamern oder Lautsprechern zu ermöglichen oder zu gestatten.

3. Haftung

(1) Unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen gelten die nachfolgenden Haftungsausschlüsse und Haftungsbegrenzungen.

(2) Der Anbieter haftet für Schäden, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen beruhen unbeschränkt.

(3) Für Schäden, die sich aus leicht fahrlässigen Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten ergeben, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertraut haftet der Anbieter begrenzt. Für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen beschriebenen Pflichten, haftet der Anbieter jedoch nicht.

(4) Im letzteren Fall ist die Haftung des Anbieters auf den bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt. Unsere gesetzliche Haftung bei Personenschäden und nach dem Produkthaftungsgesetz ist unberührt.

(5) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzungen der Arbeitnehmer, gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen des Anbeiters. 

(6) Trotz sorgfältiger Prüfung kann der Anbieter die ständige Verfügbarkeit und Funktionstauglichkeit seiner online Angebote nicht gewährleisten. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für Ausfälle, Datenverluste und Fehlübertragungen. Der Anbieter ist berechtigt, den Betrieb oder einzelne online Dienste jederzeit und ohne vorherige Ankündigung einzustellen. Eine Haftung für Schäden bzw,. Folgeschäden sind auch für diese Fälle ausgeschlossen.

4. Datenschutz

(1) Der Anbieter verarbeitet personenbezogene Daten der Teilnehmer zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Siehe hierzu unsere Datenschutzerklärung

(2) Die zum Zwecke des Vertragsschlusses angegebenen persönlichen Daten (z.B. Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden vom Anbieter zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht an der Zurverfügungstellung der Leistungen und dem Zahlungsvorgang beteiligt sind.

(3) Der Anbieter wird dem Teilnehmer auf seinen schriftlichen Antrag hin unentgeltlich Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten erteilen. Soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht dem entgegensteht, hat der der Teilnehmer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten und Löschung seiner personenbezogenen Daten.

5. Schlussbestimmungen

Änderung der Geschäftsbedingungen
(1) Der Anbieter kann die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen ändern. Eine geänderte Fassung der Geschäftsbedingungen wird den Teilnehmern spätestens drei Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der Änderungen per E-Mail zugestellt.

(2) Die Teilnehmer können den Änderungen innerhalb von drei Wochen nach Zugang dieser E-Mail widersprechen. Setzt ein Teilnehmer die Nutzung der Leistungen fort, ohne den Änderungen innerhalb dieser Frist zu widersprechen, gelten die geänderten Geschäftsbedingungen als genehmigt. Auf die Folge einer widerspruchslosen Vertragsfortsetzung wird der Anbieter die Teilnehmer in der E-Mail nochmals hinweisen.

6. Salvatorische Klausel

Wenn eine Bestimmung eines Vertrags, der diesen AGB unterliegt, einschließlich den Bestimmungen dieser AGB für ungültig erklärt wird oder nicht durchsetzbar ist, wird diese Bestimmung soweit gesetzlich zulässig durch solche Bestimmungen ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der ursprünglichen Bestimmung am nächsten kommen.

7. Anwendbares Recht

Der Vertrag nach Maßgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Geltung des UN-Kaufrechts und des internationalen Privatrechts ist ausgeschlossen. Sofern der Teilnehmer Verbraucher i.S.v. § 13 BGB ist und seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, bleiben zwingende Bestimmungen dieses Staates unberührt.

8. Gerichtsstand

Für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung von Angeboten des Anbieters oder aus diesen Geschäftsbedingungen sind die Gerichte in Hanau am Main ausschließlich zuständig, sofern der Nutzer Kaufmann ist oder keinen festen Wohnsitz in Hanau am Main hat, seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort nach Wirksamwerden dieser Bedingungen ins Ausland verlegt hat oder wenn sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anhang „Ergänzende AGB für Webinare“

§ 1 Präambel

Die Gotscharek & Company GmbH betreibt mit der Website "gotscharek-company.edudip.com" (Plattform) ein Internetportal zur Buchung und Veranstaltung von interaktiven Online-Seminaren (Webinaren). Sie stellt auf dieser Plattform registrierten Nutzern (Mitgliedern) die technischen Voraussetzungen zur Einstellung und Buchung von Webinarangeboten, zur Kommunikation zwischen den Mitgliedern und zur Durchführung von Webinaren und sonstigen Online-Veranstaltungen in virtuellen Konferenzräumen zur Verfügung.

§ 2 Geltungsbereich

Für die vertraglichen Beziehungen zwischen Gotscharek & Company GmbH und den Mitgliedern gelten neben den oben genannten allgemeinen Geschäftsbedingungen die nachfolgenden ergänzenden Geschäftsbedingungen. Allgemeine Vertragsbedingungen der Mitglieder finden keine Anwendung.

§ 3 Registrierung

Zur Nutzung der Plattform ist die kostenlose Registrierung als Mitglied erforderlich. Als Mitglied können sich ausschließlich unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen registrieren lassen.

Zur Registrierung ist das auf der Plattform bereitgestellte Registrierungsformular vollständig und wahrheitsgemäß unter Angabe eines Mitgliedsnamens auszufüllen und an Gotscharek & Company GmbH abzusenden. Der Mitgliedsname darf nicht gegen Rechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen und keine Kontaktinformationen (z.B. E-Mail- oder Internetadressen) enthalten. Gotscharek & Company GmbH ist berechtigt, schriftliche Nachweise zur Überprüfung der angegebenen Daten anzufordern.

Mit der Absendung des Registrierungsformulars gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot an Gotscharek & Company GmbH zum Abschluss eines Mitgliedschaftsvertrags über eine unentgeltliche Basismitgliedschaft ("free") ab. Der Mitgliedschaftsvertrag wird durch die Bestätigung der Registrierung und die Freischaltung eines Mitgliedskontos durch Gotscharek & Company GmbH geschlossen. Ein Anspruch des Nutzers auf Abschluss eines Mitgliedschaftsvertrags besteht nicht.

Jeder Nutzer darf sich nur einmal registrieren lassen.

§ 4 Identität des Vertragspartners

Der Vertrag kommt mit der Gotscharek & Company GmbH zustande:

Gotscharek & Company GmbH
Begonienweg 1
63456 Hanau
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dipl. Wirt.-Ing. Wolfgang Gotscharek
Handelsregisternummer: Hanau HRB 93114
USt-ID-Nr.: DE270132264

§ 5 Leistungen von Gotscharek & Company GmbH

Gotscharek & Company GmbH stellt den Mitgliedern auf der Plattform die technischen Möglichkeiten zur Verfügung, um den Kontakt zwischen Trainer und Teilnehmern und die Anbahnung von Verträgen sowie die Veranstaltung von Webinaren in virtuellen Konferenzräumen zu ermöglichen. Jedes Mitglied kann die Plattform sowohl als Webinarveranstalter (Trainer) als auch als Webinarteilnehmer (Teilnehmer) nutzen.

Die Mitglieder können Mitgliedsprofile erstellen, Webinarangebote und -gesuche einstellen, die Webinarangebote und –gesuche anderer Mitglieder lesen, Webinare buchen, Webinarangebote auf Gesuche abgeben, Webinare in den virtuellen Konferenzräumen der Plattform veranstalten und an Webinaren in den virtuellen Konferenzräumen aktiv oder passiv teilnehmen.

Die edudip GmbH wickelt den Zahlungsverkehr zwischen Teilnehmern und Trainer als Verrechnungsstelle ab (vgl. § 11). Die Bonität der Mitglieder prüft die edudip GmbH nicht.

§ 6 Buchung von Webinaren

Die Verträge zur Teilnahme an Webinaren (Webinarverträge) werden von den Teilnehmern durch die Bestätigung der Buchung durch den jeweiligen Trainer unmittelbar mit den Trainern geschlossen. Nach der Buchung eines Webinars übermittelt die edudip GmbH den Mitgliedern die Kontaktdaten ihres Vertragspartners.

Die edudip GmbH vermittelt keine Verträge zwischen den Mitgliedern und gibt keine Erklärungen zum Vertragsschluss für die Mitglieder ab.

Die Erfüllung der Webinarverträge obliegt den Trainern und Teilnehmern. Die Trainer sind für die Rechtmäßigkeit, Richtigkeit, Vollständigkeit und Qualität ihrer Webinarangebote und der Webinare allein verantwortlich.

§ 7 Widerruf

Soweit ein Mitglied die Plattform als Verbraucher nutzt, d.h. zu einem Zweck, der weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, kann es den Mitgliedschaftsvertrag wie folgt widerrufen:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312 e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Gotscharek & Company GmbH
Dipl. Wirt.-Ing. Wolfgang Gotscharek
Begonienweg 1
63456 Hanau
Telefax: +49 6181 66 27 44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 8 Nutzung der Plattform

I. Allgemeine Bestimmungen

1. Die Plattform darf nur zur Information über Webinare, zur Teilnahme an Webinaren und zur Durchführung von Webinaren und sonstigen Online-Veranstaltungen in den virtuellen Konferenzräumen genutzt werden.

2. Die Mitglieder sind verpflichtet, ihr Passwort geheim zu halten und den Zugang zu ihrem Mitgliedskonto zu sichern. Gibt es Anhaltspunkte dafür, dass sich Dritte unberechtigt Zugang zu dem Mitgliedskonto verschafft haben, ist Gotscharek & Company GmbH unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen und das Passwort durch das Mitglied zu ändern.

Ändern sich die Daten, die bei der Registrierung für das Mitglied hinterlegt wurden, sind die Daten unverzüglich in Schriftform an Gotscharek & Company GmbH mitzuteilen.

Da Gotscharek & Company GmbH die für das Mitglied hinterlegten Daten auch bei Vorlage schriftlicher Nachweise nur beschränkt auf ihre Richtigkeit hin überprüfen kann, kann die Angabe falscher Daten durch ein Mitglied grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden. Jedes Mitglied hat deshalb die Identität des Vertragspartners selbst zu prüfen.

Das Mitgliedskonto darf nicht auf Dritte übertragen werden.

Kontaktdaten anderer Mitglieder, die durch die Nutzung der Plattform bekannt geworden sind, dürfen nur zur (vor-) vertraglichen Kommunikation genutzt werden.

3. Auf der Plattform, in den Webinaren und in den sonstigen Online-Veranstaltungen dürfen keine Angaben getroffen, Äußerungen getätigt, Dateien eingestellt oder Inhalte vermittelt werden, die gegen geltendes Recht oder die guten Sitten verstoßen, die Rechte Dritter verletzen oder Personen aus Gründen der Rasse, der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität diskriminieren.

Mitglieder dürfen auf der Plattform ausschließlich für Webinare, die ebenfalls auf der Plattform veranstaltet werden, werben.

Sie dürfen nichts tun, dulden oder veranlassen, was den ordnungsgemäßen Betrieb der Plattform, insbesondere den der virtuellen Konferenzräume, stören könnte.

4. Zur Nutzung der Plattform, insbesondere zur Veranstaltung und Teilnahme an Webinaren und sonstigen Online-Veranstaltungen ist die Einhaltung folgender technischer Voraussetzungen erforderlich:

- eine Standard DSL-Verbindung
- ein Internetbrowser nach aktuellem Stand der Technik
- eine aktuelle Version des Programms „Adobe Flash Player“
- bei aktiver Teilnahme: Kopfhörer und Mikrofon
- bei passiver Teilnahme: Lautsprecher

Die Mitglieder verpflichten sich, diese technischen Mindestvoraussetzungen einzuhalten, rechtzeitig vor der Durchführung eines Webinars oder der Teilnahme an einem Webinar zu überprüfen, ob die Verbindung zu den virtuellen Konferenzräumen hergestellt werden kann und gegebenenfalls bestehende technische Störungen, deren Behebung in ihrer Verantwortung liegt, rechtzeitig zu beheben. Kann eine technische Verbindung nicht hergestellt werden, ist Gotscharek & Company GmbH rechtzeitig zu informieren.

II. Nutzung der Plattform als Teilnehmer

An den Webinaren dürfen nur Mitglieder teilnehmen, die das Webinar gebucht haben. Anderen Personen darf die aktive oder passive Teilnahme nicht ermöglicht werden.

III. Nutzung der Plattform als Trainer

1. Die Trainer dürfen Webinare und sonstige Online-Veranstaltungen nur durchführen, wenn die Einhaltung der technischen Mindestvoraussetzungen gewährleistet ist (siehe § 8 Nr. 4).

Die Trainer sind für die Einhaltung der für sie geltenden Rechtsvorschriften allein verantwortlich. Gotscharek & Company GmbH weist insbesondere auf die Beachtung relevanter Regelungen des Fernabsatzrechts, des Teledienstrechts, des Steuerrechts, der Preisangabenverordnung, des Fernunterrichtschutzgesetzes und auf die Verpflichtungen im elektronischen Geschäftsverkehr hin.

2. Die Webinare, die auf der Plattform angeboten und gebucht wurden, sind in den virtuellen Konferenzräumen von Gotscharek & Company GmbH zu veranstalten.

3. Ist ein Webinar noch nicht gebucht worden, kann es von den Trainern geändert oder gelöscht werden. Die Löschung eines Webinarangebots nach einer bereits erfolgten Buchung ist nur durch Gotscharek & Company GmbH möglich.

4. Gotscharek & Company GmbH ist berechtigt, ein Webinarangebot bzw. ein Webinar oder eine sonstige Online-Veranstaltung von der Plattform zu löschen, wenn Anhaltspunkte für einen Verstoß gegen § 9 I Nr. 3 der Geschäftsbedingungen durch die Einstellung der Angebote bzw. die Durchführung der Webinare und sonstigen Online-Veranstaltungen bestehen. Ein Webinarangebot bzw. ein Webinar kann auch gelöscht werden, wenn die Mindestteilnehmerzahl bis zum Beginn der Veranstaltung nicht erreicht oder das Webinar nicht vollständig durchgeführt wurde. Ein Anspruch auf die Veröffentlichung in dem Marktplatz besteht nicht. Weitere Kriterien für die Freischaltung auf dem Marktplatz sind den Marktplatzkriterien zu entnehmen.

5. Sagt ein Trainer ein Webinar ab, das bereits von der Mindestanzahl der Teilnehmer gebucht war, muss er dies Gotscharek & Company GmbH und den Teilnehmern mitteilen. Nach Mitteilung der Absage wird das Webinar aus der Vermarktung genommen.

6. Um den störungsfreien Ablauf des Zahlungsverkehrs (vgl. § 11) zu gewährleisten, verpflichten sich die Trainer dafür Sorge zu tragen, dass bei Gotscharek & Company GmbH stets ihre aktuelle Bankverbindung hinterlegt ist. Im Falle von vom Trainer zu vertretenden Rücklastschriften oder Fehlbuchungen ist der Trainer verpflichtet, die hierdurch entstandenen Kosten innerhalb von 14 Tagen auf das von der edudip GmbH angegebene Konto zu überweisen. Unbeschadet weiterer Rechte ist Gotscharek & Company GmbH berechtigt, das Mitgliedskonto des Trainers zu sperren, wenn diese Zahlung nicht oder nicht fristgerecht erfolgt und Gotscharek & Company GmbH dem Trainer die Sperre 14 Tage zuvor schriftlich oder per E-Mail angedroht hat. Ist Gotscharek & Company GmbH die Einhaltung einer Wartefrist nicht zuzumuten, darf Gotscharek & Company GmbH das Mitgliedskonto sofort und ohne vorherige Androhung sperren.

§ 9 Mitgliederprofil und Bewertung der Trainer

I. Mitgliedsprofil

Die Mitglieder verpflichten sich, in ihrem Mitgliedsprofil keine falschen Angaben zu machen.

II. Bewertung der Trainer

Nach Durchführung eines Webinars können die Teilnehmer den Trainer bewerten. Die Gesamtbewertung eines Trainers ergibt sich aus den Einzelbewertungen.

Die Bewertungen dürfen ausschließlich wahrheitsgemäße Angaben enthalten und sich nur auf die Abwicklung des Vertrages, insbesondere auf die Durchführung des Webinars, beziehen. Aspekte, die mit dem Webinarvertrag nicht in Zusammenhang stehen, dürfen nicht in die Bewertung einfließen. Eine Eigenbewertung oder die Veranlassung Dritter, Bewertungen ohne zugrunde liegenden Webinarvertrag abzugeben, ist nicht zulässig.

Die Bewertungen werden von Gotscharek & Company GmbH nicht überprüft. Gotscharek & Company GmbH ist jedoch zur Löschung von Bewertungen, die gegen die vorgenannten Bestimmungen verstoßen, berechtigt.

§ 10 Ausschluss eines Mitglieds

Gotscharek & Company GmbH kann ein Mitglied ausschließen und das Mitgliedskonto sowie sämtliche Webinarangebote und Webinare dieses Mitglieds löschen, wenn Gotscharek & Company GmbH Anhaltspunkte vorliegen, dass ein Mitglied gegen die wesentlichen Pflichten dieser Geschäftsbedingungen verstößt oder ein Mitglied mehrfach negativ bewertet wurde. Gotscharek & Company GmbH wird das Mitglied über den geplanten Ausschluss per E-Mail informieren und ihm die Möglichkeit zur Stellungnahme geben. Bei Eilbedürftigkeit ist Gotscharek & Company GmbH hierzu nicht verpflichtet. In jedem Fall wird Gotscharek & Company GmbH die berechtigten Interessen des Mitglieds berücksichtigen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.

§ 11 Technische Verfügbarkeit

Aus technischen Gründen kann die edudip GmbH eine dauerhafte vollständige Verfügbarkeit der Server, über die die Plattform betrieben wird, nicht gewährleisten. Zeitweise kann die Verfügbarkeit der Plattform - insbesondere wegen der notwendigen Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten - eingeschränkt sein. Die edudip GmbH wird die Mitglieder über die Durchführung geplanter Wartungsarbeiten und deren Umfang rechtzeitig durch einen Hinweis auf der Plattform informieren. Sollte das System unvorhergesehen ausfallen, wird die edudip GmbH nach Möglichkeit die Mitglieder über den Umfang und die Dauer des Ausfalls unterrichten.

§ 12 Haftung

Gotscharek & Company GmbH haftet nicht für Sach- und reine Vermögensschäden - gleich aus welchem Rechtsgrund -, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform entstehen, es sei denn die Schäden beruhen auf der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder auf einer sonstigen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch Gotscharek & Company GmbH, ihre gesetzlichen Vertreter oder ihre Erfüllungsgehilfen. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags und die Erreichung des Vertragszwecks überhaupt erst ermöglichen, auf deren Erfüllung der Vertragspartner daher vertraut und auch vertrauen darf, sowie Pflichten, die für den Schutz des Vertragspartners und seiner vertragswesentlichen Rechtspositionen von grundlegender Bedeutung sind.

Die Haftung für Sach- und reine Vermögensschäden infolge einer leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht wird auf den Ersatz der bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schäden beschränkt.

§ 13 Aufrechnung

Mitglieder dürfen gegen Forderungen von Gotscharek & Company GmbH nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

§ 14 Freistellung

Die Mitglieder verpflichten sich, Gotscharek & Company GmbH von sämtlichen Ansprüchen anderer Mitglieder oder Dritter freizustellen, die diese wegen der Verletzung ihrer Rechte aufgrund der Nutzung der Plattform durch das jeweilige Mitglied gegen Gotscharek & Company GmbH geltend machen. Dies gilt nicht, wenn das Mitglied die Verletzung der Rechte nicht zu vertreten hat. Die Verpflichtung zur Freistellung umfasst auch die Übernahme angemessener Rechtsverteidigungskosten.

§ 15 Schlussbestimmungen

I. Änderung der Geschäftsbedingungen

Gotscharek & Company GmbH kann diese Geschäftsbedingungen jederzeit und ohne Angaben von Gründen ändern. Die geänderte Fassung der Geschäftsbedingungen wird den Mitgliedern spätestens drei Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten unter drucktechnischer Hervorhebung der Änderungen per E-Mail zugestellt.

Die Mitglieder können den Änderungen innerhalb von drei Wochen nach Zugang dieser E-Mail widersprechen. Setzt ein Mitglied den Mitgliedschaftsvertrag fort, ohne den Änderungen innerhalb dieser Frist zu widersprechen, gelten die geänderten Geschäftsbedingungen als genehmigt. Auf die Folge einer widerspruchslosen Vertragsfortsetzung wird Gotscharek & Company GmbH die Mitglieder in der E-Mail nochmals hinweisen.

II. Anwendbares Recht

Das Recht der Bundesrepublik Deutschland ist anzuwenden. Schließt eine Person den Mitgliedschaftsvertrag als Verbraucher, d. h. zu einem Zweck, der nicht ihrer beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, sind die Bestimmungen des Staates, in dem der Nutzer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, darüber hinaus anzuwenden, soweit sie dem Nutzer einen weitergehenden Schutz als das Recht der Bundesrepublik Deutschland gewähren.

III. Gerichtsstand

Ist ein Mitglied Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat das Mitglied keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland, ist Hanau am Main der Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit dem Mitgliedschaftsvertrag und der Nutzung der Plattform entstehen. Dies gilt auch, wenn ein Mitglied keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort nach der Registrierung aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland verlegt oder der Wohnsitz oder der gewöhnliche Aufenthalt des Mitglieds im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

IV. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Geschäftsbedingung berührt die Wirksamkeit der anderen Geschäftsbedingungen nicht.

Zusätzlich gelten die folgenden Bedingungen der edudip GmbH:

§ 1 Gebühren

I. Teilnahmegebühren

Die Gebühren für die Teilnahme an den Webinaren (Teilnahmegebühren) richten sich nach den vertraglichen Vereinbarungen zwischen Trainer und Teilnehmer. Die Zahlung der Teilnahmegebühr wird mit der erfolgreichen Buchung fällig. Wählt der Teilnehmer das Lastschrifteinzugsverfahren, muss dieser die entstandenen Kosten (derzeit in Höhe von 5,95 EUR pro fehlgeschlagenem Einzug) übernehmen, sofern die Abbuchung nicht erfolgen konnte. Bei Zahlung per Kreditkarte entstehen dem Teilnehmer pro Chargeback Kosten in Höhe von 47,60 EUR.

§ 2 Stornogebühren

Sagt ein Online-Trainer seine kostenpflichtige Veranstaltung ab, so entstehen für den Trainer Stornogebühren in Höhe von 2,50 EUR netto pro gebuchten Teilnehmer. Storniert ein Teilnehmer eine kostenpflichtige Veranstaltung so entsteht für diesen Teilnehmer eine Stornogebühr in Höhe von 5,95 EUR.

§ 10 Zahlungsverkehr

Die edudip GmbH wickelt den Zahlungsverkehr zur Entrichtung der Teilnahmegebühr zwischen Teilnehmern und Trainern nach den nachfolgenden Bestimmungen ab. Da die edudip GmbH als reine Verrechnungsstelle fungiert wird die Bonität der Mitglieder von der edudip GmbH nicht geprüft.

Die Teilnahmegebühren sind von den Teilnehmern vor Beginn des Webinars an die edudip GmbH zu entrichten. Sobald die Teilnahmegebühr bei der edudip GmbH eingegangen ist versendet die edudip GmbH an den Teilnehmer einen Link, mit dem die Teilnahme an dem gebuchten Webinar möglich ist.

Über das System der Plattform werden automatisch Rechnungen per E-Mail über die Buchungen im Namen der Trainer an die Teilnehmer versandt. Die Trainer erhalten automatisch eine Kopie der jeweiligen Rechnung per E-Mail.

Die Teilnahmegebühren werden von der edudip GmbH nach der Durchführung des Webinars an den Trainer ausgezahlt.

Die edudip GmbH ist technisch in der Lage, festzustellen, ob ein Webinar durchgeführt wurde. Stellt die edudip GmbH aufgrund einer solchen Prüfung fest, dass ein Webinar nicht durchgeführt wurde oder teilt ein Trainer die Absage eines bereits gebuchten Webinars mit, erlischt der Anspruch des Trainers auf Auszahlung der Teilnahmegebühr und die edudip GmbH erstattet den Teilnehmern die Teilnahmegebühr in vollem Umfang zurück. Dies gilt nicht, wenn ein Webinar mangelhaft oder nicht in vollem Umfang durchgeführt wurde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung stimme zu